Tag Archives: Köln

Volksfeinde und nationale Anstrengungen

Bei der Überschrift ist die Aufmerksamkeit doch garantiert. Nach einer kleinen Pause meldet sich der Kuno mit drei kurzen Kommentaren zu beliebten Themen der Nation zurück: Flüchtlinge, Inflation und Schulden. Da ist doch für jeden ein Lieblingsfeind dabei!

Dieses Jahr hat sich Kuno zu den Ereignissen in Köln erstmal zurückgehalten und abgewartet, bis das Gebrüll leiser geworden ist. Könnte sich gelohnt haben, denn nachdem die Polizei erst behauptete, dass die meisten der über 600 Verhafteten Nordafrikaner seien, korrigiert sie sich nun. Schlappe zwei Wochen wurde offenbar tapfer gezählt und das Ergebnis: Unter den Verhafteten waren 17 Marokkaner und 13 Algerier.* Continue reading Volksfeinde und nationale Anstrengungen

#koelnhbf → #brdWTF?

Der Irrsinn nach den Vorkommnissen am Kölner Hauptbahnhof geht weiter, eine kurze Übersicht:

Was ist bisher bekannt?

Mehr oder weniger gesicherte Ergebnisse der Vorkommnisse in Köln bisher: 23 bzw. 32 Verdächtige (je nach Polizeibehörde) sind bislang identifiziert. Zeit-online: „Laut Polizei [welche genau?] sollen 22 Verdächtige Asylbewerber sein. Ermittelt wird gegen sie aber nicht wegen Sexualdelikten.“ Einen Tag später sind es laut Spiegel-online noch 13.

Nochmal: Gegen soundsoviel Asylbewerber wird ermittelt, aber gegen keinen wegen Sexualdelikten. Kann alles noch passieren, ist es aber noch nicht.

Wie reagiert die Politik so?

Justizminister Maas und Innenminister de Maizière haben die Rechtslage überprüft, für zu lasch befunden und Verschärfungen gefordert. Alles in einem Aufwasch. (Nachdem die letzte Asylrechtsverschärfung inklusive erleichterter Ausweisung gerade zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist. Welt-online: „Und die nächste Asylverschärfung ist schon in Arbeit.“ Klingt da Vorfreude durch oder ist das nur Kunos Vorurteil?) Continue reading #koelnhbf → #brdWTF?

Redselig trotz Schweigekartells

Zu den Vorkommnissen in Köln schreibt ja jeder und sein Meerschweinchen und man will ja auch niemanden überfordern, deswegen hier nur ein kurzer Kommentar zu den geplanten Asylrechtsverschärfungen und dem „Schweigekartell“ in den Medien. Am Schluss wartet zur Belohnung der Lesemühen ein Bild. Na, ist das nichts?

Justizminister Maas geht also davon aus, dass die Übergriffe vorbereitet und abgestimmt waren. Die Polizei widerspricht. Dasselbe hat Maas bereits vor einer Woche behauptet, damals noch in Verbindung mit der steilen These von „1000 Menschen“, die „gezielt die gleichen Straftaten begehen“ (ab Min. 18:20). Mal sehen, wer Recht behält.

Erst überprüfen, dann verschärfen – oder andersrum oder gleichzeitig

Innenminister de Maizière wiederum wollte ja erstmal die Ermittlungen abwarten, dachte aber auch schon über verschärfte Ausweisungsregelungen nach. Inzwischen will Maas im tag team mit de Maizière überprüfen, „ob unsere Möglichkeiten ausreichen, um Kriminelle zurückzuschicken.“ Klingt nach einer guten Idee, obwohl man das Ergebnis sogar schon in der dämlichen Bild-Zeitung lesen kann, nämlich dass Ausweisungen weniger am deutschen Recht, sondern eher an praktischen Problemen und v.a. der Genfer Flüchtlingskonvention scheitern.¹ Continue reading Redselig trotz Schweigekartells

Eine Armlänge Abstand

In der Silvesternacht kam es in Köln (und auch in Hamburg) zu massiven sexuellen Übergriffen auf Frauen, die überdies mit Diebstahl im großen Stil gekoppelt waren. Die ganzen Widerwärtigkeiten gehen wohl auf ca. 40-100 Männer zurück, die Teil einer Menge von etwa 1000 Menschen auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz war (woraus in den Medien und bei Justizminister Maas eine zivilisationsbrechende Horde von 1000 Verdächtigen wurde).¹

Petry Heil! (Falls den Gag noch keiner gemacht hat)

Die Tatsache, dass es sich laut Zeugen um nordafrikanisch bzw. arabisch aussehende Männer gehandelt hat, lässt die üblichen Idioten den erwartbaren Mist absondern. Stellvertretend Frauke Petry auf Facebook: „Ist Ihnen nach der Welle an Straftaten und sexuellen Übergriffen Deutschland nun ,bunt und weltoffen genug, Frau Merkel?“ Dazu Beifall der üblichen Affen unter ihrem Post. So weit, so langweilig.

Schon überraschender mutet es an, wenn die Kölner Oberbürgermeisterin Reker Frauen empfiehlt, besser eine Armlänge Abstand zu halten. Victim Blaming durch eine Frau, auch nicht schlecht. Vielleicht hatten die Frauen auch Hotpants an, dann wäre alles erklärt. Continue reading Eine Armlänge Abstand

Bau, schau, wem!

Der aktuelle Wahlkampf eint ja alle Kölner Parteien darin, Wohnraum schaffen zu wollen. Egal, ob Regierung oder Opposition, ob Kommunisten oder Liberale – Wohnungen müssen her und bezahlbar sein sollen sie auch. Wenn also schon Wahlkampf und wohlfeile Thesen angesagt sind, dann ab in den Boulevard-Modus. In der Kölner Südstadt stellt sich der Immobilienmarkt dem interessierten Bürger aktuell so dar:

IMG_2799

Continue reading Bau, schau, wem!

Kleben und kleben lassen

Es gibt ja hier und da Berichte über den Missbrauch Langzeitarbeitloser, die von den politischen Parteien als billige Plakatkleber eingesetzt werden sollen. Generell kann ich das natürlich nicht beurteilen; in einem Fall war die Empörung jedenfalls falsch.

Völlige Entwarnung kann ich wohl für die Kölner CDU geben. Hier fährt das engagierte Parteimitglied persönlich im Audi Q5 vor und klebt innerhalb einer Stunde mit aller gebotenen Sorgfalt ein Plakat. Das erklärt auch die vergleichsweise geringe Zahl der CDU-Plakate in meinem Viertel.