Monthly Archives: November 2014

Feindbilder

Die ZEIT hat nach meinem Blogeintrag und den Recherchen (ausgerechnet) der BZ eigene Nachforschungen angestellt und sich in der aktuellen Ausgabe mit der Finanzierung des IS befasst. Inmitten ebenso gängiger wie unsäglicher Horror-Rhetorik („Herz der Finsternis“), taxiert der Artikel den Verdienst des IS durch Ölverkäufe deutlich geringer und benennt als Endverbraucher u.a. Turkmenistan und die Türkei. Scheinbar endet also die Handelskette vor Europas Haustür, was bedeuten könnte, dass europäische Staaten aufgehört haben, billiges Öl aus IS-Fördergebiet zu kaufen. Muss es aber nicht.

Wenn ich schon die ZEIT lese, komme ich natürlich auch nicht um Josef Joffe herum, der Woche für Woche offenbart, wie in der Chefetage einer einflussreichen deutschen Wochenzeitung gedacht wird. Langsam sollte ich Joffe mal eine privilegierte Partnerschaft anbieten, denn er liefert äußerst verlässlich Steilvorlagen für meinen Blog und bestätigt immer wieder unnachahmlich alle meine liebgewonnenen Vorurteile. Continue reading Feindbilder

Advertisements

Platte der Woche (10)

Pinô

Otto A Totland: Pinô [Sonic Pieces]

Ich weiß nicht, ob das Geräusch der Tasten und Pedalen, das Nils Frahm im Studio mit aufgenommen hat, die Klavierstücke bewegender und intimer erscheinen lässt, wie ich hier und da lese, oder ob so etwas einfach nur neumodischer Schnickschnack ist. Mein klassikaffiner Nachbar entschiede sich wahrscheinlich für letzteres und dürfte den Piano-Vortrag wohl als „suspektweich“ abwatschen, wenn er ihn zu hören bekommt. Da ich von klassischer Musik deutlich weniger Ahnung habe, halte ich Totlands Debutalbum ganz naiv für eine sehr schöne und atmosphärisch dichte Sammlung introspektiver (tolles Wort) Klavierstücke, die ich – und das könnte fast der Stunt der Woche werden – nicht nur in Herbst und Winter hören werde.

Warum nur der Unmut?

Immer interessant, die Kolumnen des ZEIT-Herausgebers Josef Joffe zu lesen. Nicht nur, weil sie gerne mal unfreiwillig komisch sind, sondern weil sie manchmal exemplarisch aufzeigen, woran der Qualitätsjournalismus so krankt.

Diese Woche schreibt Joffe zum Thema Kapitalismus und wundert sich, wie dieser laut einer Umfrage in Deutschland so unpopulär sein kann (Auftritt Merkel: „Deutschland geht es gut.“ – Merkel ab). Continue reading Warum nur der Unmut?