Monthly Archives: April 2014

Kleben und kleben lassen

Es gibt ja hier und da Berichte über den Missbrauch Langzeitarbeitloser, die von den politischen Parteien als billige Plakatkleber eingesetzt werden sollen. Generell kann ich das natürlich nicht beurteilen; in einem Fall war die Empörung jedenfalls falsch.

Völlige Entwarnung kann ich wohl für die Kölner CDU geben. Hier fährt das engagierte Parteimitglied persönlich im Audi Q5 vor und klebt innerhalb einer Stunde mit aller gebotenen Sorgfalt ein Plakat. Das erklärt auch die vergleichsweise geringe Zahl der CDU-Plakate in meinem Viertel.

Platte der Woche (6)

BLACKEST026_sleevePackshot

Weekend: The ’81 Demos [Blackest Ever Black]

The unpredictable Blackest Ever Black have dug out and reissued Weekend’s demo from almost a quarter of a century ago. The ’81 Demos is a short but remarkable Mini LP spanning four songs in an aesthetics not a far cry away from contemporary dubby “dream-pop” outfits like Peaking Lights or The Long Lost. It is in fact The Long Lost’s Laura Darlington who comes to mind hearing Alison Statton’s clear and somewhat detached voice on three of the four tracks. Continue reading Platte der Woche (6)

Schenkelglotzer und andere Subtilitäten

Spiegel Titel

Immer schön, wenn Zeitungen und Zeitschriften einen regelmäßig daran erinnern, warum man eigentlich aufgehört hat, sie zu lesen. Heute morgen war das, mal wieder, der SPIEGEL. Was war das für eine Aufregung, als der ehemalige stellvertretende BILD-Chefredakteur Blome in gleicher Funktion zum ehemaligen Sturmgeschütz der Demokratie wechselte. Meiner Meinung nach hatte die SPIEGEL-Redaktion schon vorher eindrucksvoll bewiesen, dass sie in der Lage ist, journalistische Rohrkepierer dieses Kalibers hier zu produzieren. Aber vielleicht sind die Hitler-Titel seit Blomes Ankunft tatsächlich noch snappier geworden und eventuell macht Blome den SPIEGEL auch so subtil sexy wie das heutige Heft? Continue reading Schenkelglotzer und andere Subtilitäten