Platte der Woche (3)

Nasty Habits: Shadow Boxing (Om Unit Remix) [Thirty One Recordings]

Nasty Habits: Shadow Boxing (Om Unit Remix) [31 Recordings]

Über die Frage, ob man Klassiker überhaupt neu interpretieren sollte, kann man immer geteilter Meinung sein. Hier modernisiert Om Units Neufassung einerseits Doc Scotts legendären Track, der durch die slow-fast-Akzentuierung an rhythmischer Spannung gewinnt. Kann man absegnen. Andererseits hat die Originalversion auch nach fast zwanzig Jahren nichts von ihrer Kraft und Relevanz eingebüßt. Und das Label ist so freundlich, das Original neu gemastert auf die B-Seite zu pressen. So kann sich jeder selbst sein Urteil bilden.

Zum Original gibt es allerdings keine zwei Meinungen. Es revolutionierte die Musik, die heute als Drum’n’Bass bezeichnet wird und inzwischen leider oft langweilt. In den Neunzigern war die Szene unter verschiedenen Namen äußerst lebendig und erfand sich permanent neu. Ihr Sound klang jedes Jahr völlig anders. Shadow Boxing platzte in eine Zeit, in der Jungle dominiert hatte und radierte ihn einfach aus. Kein Drop, kein Rinse Out, keine verspielten Amen-Breaks mehr, sondern gnadenlos durchgezogener Minimalismus: Ein Wu-Tang-Sample, ein kalter, schnörkelloser Techstepper voller Druck und Hall – fertig ist das Gerüst. Und dann steigt aus der Tiefe dieser monströse Sound auf und walzt alles nieder. Wer keine Gelegenheit hatte, die Platte je auf einer großen Anlage zu hören, kann sich keine Vorstellung davon machen, zu was sie fähig war und ist. Egal, was der DJ ansonsten aufgelegt hat – Shadow Boxing vergisst du nicht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s